Narrenverein

Unser Narrenverein

Der Narrenverein Schöntalhasen e.V. wurde 1968 gegründet und hat derzeit 119 Mitglieder.

Wir sind seit dem 2.2.1978 Mitglied in der Hegau-Bodensee-Vereinigung.


Nachfolgende informieren wir Euch,
– wo wir unsere Heimat haben
– wie derzeit unsere Vorstandschaft besetzt ist
– wie wir unsere Figuren umschreiben.

 

Schöntalhasen

Schöntalhasen

Der Hase, dem große Fruchtbarkeit zugesagt wird, wurde von einem alten Brauchtum abgeleitet. Schon früher feierten die Hintschinger auf ihre Art im Dorf Bauernfasnacht, wobei Spreu gesät und eine Holzegge herumgezogen wurde. Gerade im bäuerlichen Brauchtum wurden solche Fruchtbarkeitsriten eingebaut.

Doch erst 1968 wurde ein langgehegter Wunsch wahrgemacht, eine ständige Traditionsfigur zu schaffen. Es entstanden Hasen, benannt nach dem Schöntal, das südlich in Richtung Hegau verläuft. Die Figur des Schöntalhasen ist ganz aus gegerbten Kaninchenfellen hergestellt, wobei ca. 35 Felle verarbeitet werden.

Er trägt eine geschnitzte Holzmaske und hält eine aus Lindenholz gefertigte gelbe Möhre in der Hand.

 

Krottenlochgeister

krottenloch

In den Zeiten unserer Großväter und Väter existierte westlich von Hintschingen an der „alten Donau“ ein sumpfiger, tiefer Tümpel, in dem es die meisten Kröten („Krotten“) gab. Daraus entstand der Name „Krottenlochgeist“. Das Loch wurde im Zuge der Ausbaggerung der „alten Donau“ durch Angler, die das Fischwasser gepachtet hatten, zugeschüttet.

Der Krottenlochgeist ist uns mit seinem grünen Häs jedoch erhalten geblieben. Hose und Jacke sind mit Kröten bemalt, die in einen Tümpel springen. Auf der Rückseite des Oberteils findet man noch Salamander und Libelle an der restlichen Bekleidung ist allerlei Getier wie z.B. Spinnen befestigt. In der Hand schwingt der Geist einen aus einer Fichtenwurzel gefertigten gedrehten Stock. Der Knauf ist in Form halb eines Frosches, halb einer Schlange geschnitzt.